Welche Bestattungsformen gibt es

Es gibt verschiedene Formen der Bestattung. Bei der Wahl der Bestattungsart spielen persönliche Überzeugung, Weltanschauung, Lebenseinstellung sowie finanzielle Aspekte eine Rolle.
Die Bestattungsart kann zu Lebzeiten verfügt werden. Besteht keine Verfügung, ist im Todesfall von den Angehörigen die Bestattungsart zu bestimmen.

Wir unterscheiden:

Erdbestattung

Dabei gibt die Trauergemeinde im Anschluss an eine Trauerfeier dem Verstorbenen das letzte Geleit, indem sie ihn zum Grab begleitet. Dort wird der Sarg abgesenkt und der Geistliche oder der Redner sprechen noch einige Worte zu den Trauernden. Die Beisetzung des Verstorbenen ist für die Angehörigen oft der schmerzhafteste Moment, da durch das Absenken des Sarges in das Erdreich das Endgültige, das Unwiderrufbare des Todes besonders deutlich wird. Für die Trauer der Hinterbliebenen ist gerade dies aber ein sehr wichtiges Ritual, das hilft, die neue Situation anzunehmen. Durch das Grab haben die Angehörigen einen Ort, zu dem sie gehen, an dem sie den Verstorbenen besuchen können und das ist für viele Trauernde - gerade in der ersten Zeit - eine große Hilfe.

Feuerbestattung

Bei einer Feuerbestattung kann man bezüglich der Trauerfeier zwischen zwei Varianten wählen.

Es besteht die Möglichkeit einer Trauerfeier mit Sarg in der Kirche oder Trauerhalle. Danach erfolgt die Überführung zur Einäscherung ins Krematorium. Die Urne wird dann zu einem späteren Zeitpunkt, im engsten Familienkreis oder auf Wunsch der Angehörigen auch still beigesetzt.

Oder Sie entscheiden sich für eine Trauerfeier mit Urne. Im Anschluss an die Trauerfeier wird die Urne beigesetzt.

Seebestattung

Bestattungen zur See
"Wer vermag zu erzählen, was das Wasser ist, aus was es besteht, woher es kommt"
(Robert Walser)


Die Seebestattung setzt eine Einäscherung voraus. Früher war nur Seeleuten diese Bestattungsart vorbehalten, heute kann jeder eine Seebestattung in Anspruch nehmen. Die Beisetzung kann in der Nord- oder Ostsee sowie im Atlantik in dafür vorgesehenen Ruhezonen vorgenommen werden. Die Teilnahme der Angehörigen bei der Urnenbeisetzungsstelle ist möglich.
An der Beisetzungsstelle angekommen, hält der Kapitän eine Ansprache und übergibt nach seemännischem Brauch die Urne dem Meer. Die dafür speziell vorgeschriebene Seeurne löst sich in kurzer Zeit im Meer auf. Die Hinterbliebenen erhalten einen Auszug aus dem Schiffstagebuch mit dem Eintrag des Ortes der Beisetzung.

Baumbestattung

In den letzten Jahren hat sich eine neue Form der Beisetzung der Asche Verstorbener entwickelt, die Beisetzung im Wald an den Wurzeln der Bäume.
Wir unterscheiden natur belassene Wälder oder historische Parkanlagen.

Mehr Informationen hierzu finden Sie unter der jeweiligen Internetadresse nachfolgender Wald- bzw. Parkfriedhöfe:

Weitere Waldfriedhöfe können wir Ihnen gerne auf Anfrage nennen. Teilweise bieten auch örtliche Friedhöfe bereits Urnenfelder unterm Baum an. Sprechen Sie uns gerne an.