Erste Schritte im Trauerfall

Wir sind für Sie da

Abschied braucht Austausch

Bei einem Todesfall im häuslichen Bereich:

  • Benachrichtigen Sie bitte zuerst den zuständigen Hausarzt oder den ärztlichen Bereitschaftsdienst, damit dieser die Todesbescheinigung ausstellt.

  • Wenden Sie sich dann an uns, um die nächsten Schritte zu besprechen. Wir sind rund um die Uhr für Sie erreichbar. Rufen Sie gerne auch an, wenn Sie den Verstorbenen noch einige Zeit bei sich behalten möchten. Wir sagen Ihnen dann, was Sie beachten müssen.

Bei einem Todesfall in einer Einrichtung:

  • In einem Krankenhaus, Pflege- oder Seniorenheim kümmert sich das Personal um alle erforderlichen Schritte zur Ausstellung der Todesbescheinigung.

  • Sie als Hinterbliebe können Ihren Bestatter frei wählen, selbst wenn von der Einrichtung bereits ein anderer Bestatter beauftragt wurde. Rufen Sie uns jederzeit an – wir kümmern uns um alles Weitere.

Folgende Dokumente werden wir benötigen:

  • Personalausweis des Verstorbenen für den Arzt
  • Todesbescheinigung (vom Arzt ausgestellt)
  • Geburtsurkunde des Verstorbenen
  • Familienstammbuch, Heirats-/Lebenspartnerschaftsurkunde
  • Bei Geschiedenen: Scheidungsurteil mit Rechtskraftvermerk
  • Bei Verwitweten: Sterbeurkunde des Partners
  • Gesundheitskarte der Krankenkasse
  • Rentennummer/n
  • Ggf. Versicherungspolicen
  • Ggf. vorhandener Bestattungsvorsorgevertrag

Unsere Leistungen im Trauerfall

Umfassende Unterstützung

Nach einer ausführlichen Beratung zu den vielfältigen Bestattungsmöglichkeiten legen wir gemeinsam mit Ihnen alle Einzelheiten fest und beginnen dann mit den Vorbereitungen. Dabei können Sie sich sehr gerne einbringen – sei es zum Beispiel durch einen Wort- oder Musikbeitrag bei der Trauerfeier.

Jede Idee und Eigeninitiative ist uns herzlich willkommen, alles andere erledigen wir für Sie.

  • Ausführliche Beratung inklusive Kostenvoranschlag
  • Organisation und Durchführung von Trauerfeiern und Beisetzungen in ganz Deutschland
  • In- und Auslandsüberführungen
  • Hygienische und kosmetische Versorgung der Verstorbenen
  • Vermittlung thanatopraktische Versorgung
  • Breites Angebot an Särgen, Urnen, Bestattungswäsche und Zubehör
  • Terminabsprachen mit Kirchen, Friedhöfen und Dienstleistern
  • Gestaltung der Trauerfeier inklusive Blumen, Dekoration und Musik
  • Vermittlung von kirchlichen und weltlichen Trauerrednern sowie von Floristen und Musikern
  • Organisation des Trauerkaffees
  • Vermittlung von Steinmetzen und Grabpflegediensten
  • Gestaltung und Druck von individuellen Traueranzeigen und Danksagungen
  • Einrichtung einer kostenlosen Online-Gedenkseite
  • Online-Fotobuchsoftware auf jeder Gedenkseite
  • Trauerbegleitung vor, während und nach der Bestattung
  • Beurkundung des Sterbefalls und sämtliche Behördengänge
  • An- und Abmeldungen bei Versicherungen, Rententrägern, Ämtern und Dienstleistern
  • Hilfe bei der Beschaffung sämtlicher Dokumente
  • Antrag auf Rentenvorschusszahlung und Hinterbliebenenrente
  • Anträge für Versicherungsleistungen
  • Diskrete Haushaltsauflösung

Die Kosten einer Beerdigung

Wir beraten Sie ausführlich

So unterschiedlich Lebensläufe sind, so unterschiedlich sind auch Bestattungen. Und so unterschiedlich können auch die Kosten sein. Entscheidend aber ist der Wert, den der Abschied für Sie hat!

Deshalb sprechen wir zunächst einmal nur über Ihre persönlichen Vorstellungen. Dann schauen wir gemeinsam, wie und in welchem finanziellen Rahmen sich Ihre Wünsche umsetzen lassen. Selbstverständlich erstellen wir Ihnen im Anschluss unseres Gesprächs einen detaillierten Kostenvoranschlag und finden für jede Lebenssituation eine individuelle Lösung.

Grundsätzlich lassen sich die Kosten in drei Bereiche unterteilen:

  • Unsere Bestattungsleistungen
  • Kommunale und kirchliche Gebühren
    z. B. Sterbeurkunden, Friedhofsgebühren, Kirchengebühren und Kosten für die Grabstelle
  • Fremdauslagen für Leistungen Dritter
    z. B. Traueranzeige in der Zeitung, Floristen, Redner, Musiker und Kaffeetafel nach der Beerdigung

Die letzte Ruhestätte

Ein persönlicher Ort der Erinnerung

Wenn Sie einen Angehörigen zu Grabe tragen, stehen Sie zunächst einmal vor der Frage, ob Sie eine Bestattung im Sarg oder eine Kremation mit anschließender Urnenbeisetzung wünschen. Bei der anschließenden Wahl einer letzten Ruhestätte, die zugleich Ihr persönlicher Gedenkort sein kann, haben Sie viele Möglichkeiten:

Erdbestattung

Für die klassische Erdbestattung im Sarg stehen auf den meisten Friedhöfen in Deutschland Wahl- und Reihengräber zur Verfügung. Der wesentliche Unterschied: Nur beim Wahlgrab können Sie die Lage auf dem Friedhof selbst bestimmen und die festgeschriebene Ruhezeit verlängern.

Feuerbestattung

Bei einer Feuerbestattung haben Sie weitere Wahlmöglichkeiten, zum Beispiel zwischen Urnenwahlgräbern oder auch pflegefreien Gemeinschafts­grab­feldern, die je nach Friedhof vom einfachen Rasengrab bis hin zu gärtnerisch gestalteten und betreuten Anlagen reichen können.

Seebestattung

Die Seebestattung, die eine Einäscherung voraussetzt, findet in ausgewiesenen Gebieten der Nordsee, der Ostsee oder auf einem der Weltmeere statt. Die Familie kann der Zeremonie auf See beiwohnen, aber auch „stille“ Beisetzungen sind möglich. In einer Seekarte werden die Koordinaten des Beisetzungsortes markiert.

Naturbestattung

In den letzten Jahren hat sich eine neue Form der Beisetzung etabliert, bei der die Asche eines Verstorbenen am Fuße eines Baumes beigesetzt wird. Dabei wird zwischen naturbelassenen Wäldern oder auch historischen Parkanlagen unterschieden. Auch einige Friedhöfe bieten diese Bestattungsform an.

Weitere Informationen zu den unterschiedlichen Bestattungsformen geben wir Ihnen gerne in einem persönlichen Gespräch.